Hello architecture

1974 entwickelte Brian Kernighan für ein Programmiertutorial ein kleines Computerprogramm, das auf möglichst einfache Weise zeigen sollte, welche Bestandteile für ein vollständiges Programm in einer Programmiersprache notwendig sind und wie diese funktionieren: Das sogenannte “Hello World! Programm”. Mit HELLO ARCHITECTURE lassen wir uns von dieser Idee für unsere Lehre im ersten Studienjahr inspirieren: Wir entwickeln architektonische Übungen, die die Architektur selbst zum didaktischen Werkzeug werden lässt. Wir begeben uns gemeinsam auf die Suche nach Ordnungssystemen und Prinzipien. Wir trainieren, architektonische Phänomene und Konzepte zu begreifen und in Frage zu stellen, um letztlich zu eigenen Entscheidungen jenseits gewohnter Konventionen kommen zu können. Unser architektonischer Diskurs beginnt mit der Polarisation von Beobachtungen, also der Herausbildung von Gegensätzlichkeiten.

Semesterfinale

Das Fachgebiet DE/CO – Entwerfen und Baukonstruktion – beendet mit der Abschlusspräsentation das erste Semester an der TU Berlin.

Tell me how: Dokumentation

Einführung zur Erstellung eines Portfolios als Semesterdokumentation. Was es zu beachten gilt in Sachen Schrift, Layout, Raster… 16.02.2018 / 13:00 Uhr / A403

Hello architecture, our name is ROBERTNEUN™

Hausbesuch beim Lokdepot am 15.02.2018 um 16.00 Uhr mit Tom Friedrich von ROBERTNEUN™

Heroes and Heartbreakers: Le Corbusier

Jan Kampshoff / 19.01.2018 / 17:00 / Halle 4

Heroes and Heartbreakers: Adolf Loos

Katharina von Stuckrad / 19.01.2018 / 15:00 / Halle 4

Hello architecture, my name is Thomas Burlon

Am 01.02.2018 um 17 Uhr ist der Architekt Thomas Burlon zu Gast bei DE/CO.

Hello architecture, my name is Thomas Kröger

Thomas Kröger wird am 18.01.2018 ab 17.00 Uhr über seine Arbeiten sprechen.

Stipendiatenhaus

Qualifizieren Sie in Dreiergruppen die Massenmodelle der Übung 4 über die Konfrontation mit einer konkreten Nutzung zu einem architektonischen Raum.

Storyboard

In der Filmproduktion visualisieren Storyboards mittels einer Abfolge skizzenhafter Darstellungen die Drehbücher zur Planung einzelner Filmszenen. In dieser Aufgabe möchten wir uns dieser Methode bedienen.

A matter of scale

Durch die gezielte Platzierung einer Maßstabsfigur in eine unscheinbar wirkende Umgebung, kann diese neu interpretiert und als spezifische räumliche Situation wahrgenommen werden.

Hello architecture, my name is Georg Augustin

Am 21.12.2017 ist ab 17 Uhr Georg Augustin von augustin und frank architekten zu Gast bei „Hello, my name is…“! Der Vortrag findet wie immer in der Halle 4 statt.

Heroes and Heartbreakers: Louis I. Kahn

Hendrik Brinkmann / 08.12.2017 / 17:00 / Halle 4

Heroes and Heartbreakers: Mies van der Rohe

Marc Benjamin Drewes / 01.12.2017 / 17:00 / kleiner Vorlesungssaal

„A thing is a hole in a thing that is not“

Aufgabe: Inspiriert von dem Zitat von Carl Andre und seiner Negative Sculpture aus dem Jahr 1958 schreiben wir in dieser Übung in die Masse eines Kubus ein Negativvolumen…

Hello architecture, our name is Löser Lott

Werkvortrag von Katharina Löser und Johannes Lott vom Berliner Büro Löser Lott Architekten am 14.12.2017 um 17.00 Uhr, Halle 4.

Tell me how: Grundriss / Schnitt

Tutorium zum Thema Grundriss, Schnitt und deren Verhältnis zueinander: 24.11.2017 / 10:30 Uhr / A 403

Hello architecture, our name is Richter Musikowski

Hausbesuch im Futurium von Richter Musikowski am 30.11.2017 um 16.00 Uhr

Hello architecture, my name is Helle Schröder

Hausbesuch bei Helle Schröder 16.11.2017, 17.00 Uhr, Bernauer Straße, Berlin

Grid index #2

Aufgabe: Im zweiten Schritt der Übung „grid index“ transformieren Sie eine der erstellten Zeichnungen in räumliche Reliefmodelle.

Tell me how: Schalung

Einführung zum Bau von Schalungen und Gießen mit diversen Materialien: 10.11.2017 / 10:30 Uhr / A 403