Auf Wiedersehen Utopia

Zurück in die Stadt der Zukunft. Die 1950er bis 1970er Jahre waren im Ruhrgebiet, aber auch in vielen anderen Städten und Regionen Europas eine Zeit des Aufschwungs, geprägt durch Innovationsgeist und Experimentierfreude. Es waren Bauwerke für eine bessere Zukunft, nun sind sie das Erbe der Vergangenheit. Die „Neue Stadt Wulfen“ gilt heute als exemplarisches und kontrovers diskutiertes Paradebeispiel einer Planstadt aus den 1960er Jahren. Neben der futuristisch anmutenden Stadtplanung waren besonders die vom Bund unterstützten Experimentalbauten Finnstadt, Metastadt und das Habiflex wichtige Beiträge im Diskurs um neue Wohnformen und Baubautypologien dieser Zeit. Wie kaum ein anderes Projekt erzählt das Habiflex von dem großartigen Experimentiergeist und ungebändigten Technikglauben dieser Zeit. Welchen baukulturellen Wert hat diese Ruine der Moderne? Kann Ihr Scheitern ein Ausgangspunkt für eine positive Neubetrachtung darstellen? Im Rahmen des Projektes „Auf Wiedersehen Utopia“ entwerfen und realisieren wir eine gebaute Kommunikationsplattform in Sichtweite zu Finnstadt und Habiflex. Sie dient für eine Woche als temporärer Veranstaltungsort, Diskussionsarena, Treffpunkt und als Ausgangspunkt für Expeditionen in die neue Stadt.

Hello World, hello Studio Schultz Granberg, hello Fala!

Im Rahmen unserer Beteiligung an der Floating University Berlin hatten wir Besuch vom Atelier Fala und dem Studio Schultz Granberg. 

International summer school “Big Beautiful Buildings”

Im Rahmen des Projektes “Auf Wiedersehen Utopia” partizipiert das Fachgebiet DE/CO an der Internationale Sommerschule “BIG BEAUTIFUL BUILDINGS” an der TU Dortmund.

Hello architecture, my name is Tim Simon

Am 27.04.2018 um 17:30 Uhr redet Tim Simon über die „1:1 Projekte“ des Atelier JQTS.

Auf Wiedersehen Utopia

Zurück in die Stadt der Zukunft